Persönliches

Augencamp in einer Schule in Malawi | Foto: © Deniz Ispaylar

Lebenslauf

1974 Am 13.04.1974 wird Martin Aufmuth als erstes Kind von Margrit und Ulrich Aufmuth in Immenstadt im Allgäu geboren. Er wächst zusammen mit seiner Schwester Stefanie in einem kleinen Dorf im Allgäu, im Süden Bayerns auf. Seine Mutter Margrit Aufmuth unterrichtet an der Grundschule des Ortes, sein Vater Ulrich Aufmuth arbeitet als freischaffender Dozent und Psychologe. Soziales Engagement gehört zum Alltag der Familie. Eine enge Beziehung verbindet ihn auch zu seiner Großmutter mütterlicherseits Helene Scholter, bei der Martin in seinen ersten Lebensjahren viel Zeit verbringt, während seine Mutter in der Schule unterrichtet.
Martin Aufmuth verbringt viel Zeit in der Natur und erforscht Tiere und Pflanzen. Besondere Highlights sind die Sommerreisen an den Atlantik, wo er die Tiere und Pflanzen des Meeres sammelt und beobachtet.Zuhause verbringt Martin Aufmuth viel Zeit in der väterlichen Werkstatt – lange Zeit ist sein Berufswunsch „Erfinder“. Die Schule empfindet er als notwendiges Übel.
1992 Über den zweiten Bildungsweg erlangt Martin Aufmuth 1992 an der Fachoberschule Sonthofen sein Fachabitur. Noch unschlüssig über seine berufliche Laufbahn, entschließt er sich zunächst für eine Ausbildung zum Fernsehtechniker in einem kleinen Privatbetrieb im Nachbarort. Er lernt betriebliche Abläufe des Handwerks und den Umgang mit Kunden.
1996 Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung absolviert Martin Aufmuth seinen Zivildienst im Kreiskrankenhaus in Immenstadt. Der Umgang mit Menschen macht ihm Freude und er entschließt sich dazu, Lehramt zu studieren. Da er dafür das allgemeine Abitur mit einer zusätzlichen Fremdsprache benötigt, absolviert er im Schuljahr 1996–1997 die Berufsoberschule in Kempten, die er als Schulbester mit der allgemeinen Hochschulreife beendet.
1997 Zum Herbstsemester 1997 beginnt Martin Aufmuth das Studium der Mathematik und Physik an der Universität Erlangen. Seine Staatsprüfung absolviert er mit Auszeichnung.
2002 2002 bis 2014 unterrichtet Martin Aufmuth als Lehrer für Mathematik und Physik an der Realschule in Erlangen, wo er 2004 seine spätere Ehefrau Jelena kennenlernt, die er 2006 heiratet. Jelena bringt ihre beiden Kinder David und Lara mit in die Ehe. 2006 wird der gemeinsame Sohn Joshua Aufmuth geboren.
2008 Im Jahr 2008 gründet Martin Aufmuth die Organisation co2maus e.V. Unter der Doppelschirmherrschaft des Bayerischen Kultusministers und des Bayerischen Umweltministers führt er zwischen 2009 und 2013 insgesamt fünf Mal den Klimaschutzwettbewerb co2maus in insgesamt vier Bundesländern durch. Rund 45.000 Kinder und deren Familien können in der Zeit über 40.000 Tonnen CO2 einsparen.
2012 Im Jahr 2012 gründet Martin Aufmuth den EinDollarBrille e.V. Ziel der gemeinnützigen Organisation ist der Aufbau einer dauerhaften und flächendeckenden augenoptischen Grundversorgung in Ländern des globalen Südens. Die EinDollarBrille hat derzeit über 500 Mitarbeitende, davon rund 300 Ehrenamtliche und Hauptamtliche in Deutschland, den USA und der Schweiz sowie über 200 Vollzeitkräfte in ihren Projektländern in Afrika, Südamerika und Asien.
2014 Von 2014 bis 2020 ist Martin Aufmuth mit Sonderurlaub durch das Kultusministerium von der Lehrtätigkeit beurlaubt. Mit Ablauf des 31.07.2020 scheidet er auf eigenen Wunsch aus dem Beamtenverhältnis aus, um sich voll auf die Arbeit als geschäftsführender Vorstand des EinDollarBrille e.V. konzentrieren zu können.